News Netflix Top 10 Neu auf Netflix Neu auf Prime

Wer entführt Nick Brewer in Clickbait? Ist er tot oder lebendig?

Nick Brewer

Clickbait” führt uns in das dunkle Reich der versteckten Online-Identitäten und der niederen Impulse, denen die Nutzer hinter dem Vorhang der Anonymität, den das Internet bietet, nachgeben.

Die Netflix-Miniserie dreht sich um die Entführung von Nick Brewer, der in einem Video mit einem Plakat auftaucht, auf dem steht: “Bei 5 Millionen Views sterbe ich”.

Während seine Familie und die Behörden versuchen, das Geheimnis zu lüften und seine Entführer aufzuspüren, steigt die Zahl der Aufrufe des viralen Videos bedrohlich schnell an, da immer mehr Menschen es sich ansehen. Die Sendung selbst ist eine Warnung vor den gefährlichen Auswirkungen von Online-Aktivitäten im wirklichen Leben, und Nicks Entführung wirft das Leben mehrerer Menschen in die Schwebe. Was passiert also letztendlich mit ihm? Lasst uns einsteigen und es herausfinden. SPOILER VORAUS.

Wer entführt Nick?

Nachdem Nick entführt wurde, zeigt eine Untersuchung seiner Online-Aktivitäten, dass er mehrere Profile auf Online-Dating-Plattformen hatte, auf denen er mit mehreren Frauen in Kontakt stand. Eine dieser Frauen, Sarah Burton, litt an einer psychischen Erkrankung und fand Trost in der romantischen Online-Beziehung, die sie mit Nick hatte (die beiden haben sich nie getroffen, und Sarah kannte Nick unter dem falschen Namen Jeremy). Als Nick ihr nicht mehr antwortete, drohte sie, drastische Maßnahmen zu ergreifen.

Über die Online-Plattform, über die sie miteinander kommunizierten, sagte Nick ihr, sie solle “weitermachen”, was Sarah scheinbar in den Selbstmord trieb. Als Sarahs beschützender Bruder Simon erfuhr, wie Nick seine Schwester behandelte, schwor er Rache und verfolgte ihn anhand der Fotos auf der Dating-App, die seine Schwester nutzte. Simon und ein Freund entführten Nick daraufhin und hielten ihn als Geisel in einem Lastwagen fest, wo sie das berüchtigte Video aufnahmen, das später viral ging.

Darin hält Nick Plakate in der Hand, auf denen er beschuldigt wird, Frauen zu missbrauchen, und auf denen steht, dass Nick selbst eine Frau ermordet hat. Offensichtlich war Simon der Meinung, dass es allein Nicks Schuld war, dass seine Schwester Sarah tot ist. Doch dann stellt sich heraus, dass Nick nie Kontakt zu Sarah hatte und dass das Bild der beiden, das Simon gefunden hat, ein mit Photoshop bearbeitetes Bild von Nick mit seiner Frau Sophie war.

Als Nick dies seinen Entführern erklärt und Simon anfleht, seinen mörderischen Plan zu überdenken, zögert Simon. Als die Behörden ihn schließlich festnehmen, gesteht Simon, Nick entführt zu haben und ihn ermorden zu wollen. In einer weiteren Wendung sagt der Entführer jedoch auch, dass er schließlich erkannte, dass Nick nicht derjenige war, der mit seiner Schwester kommunizierte, und ihn gehen ließ. Die Behörden weigern sich zwar zunächst, Simon zu glauben, aber Nicks Schwester Pia glaubt ihm und bekommt schließlich Recht. Simon, der Nick zunächst entführt hatte, ließ ihn später wieder frei.

Ist Nick Brewer tot oder lebendig?

Nachdem Nick seinen Entführern entkommen ist, begibt er sich zum Haus seiner Kollegin Dawn Gleed. Durch die Anschuldigungen von Simon kann Nick herausfinden, dass es in Wirklichkeit Dawn war, die seine Identität gestohlen und mit Sarah kommuniziert hat, indem sie sich als er ausgab. Dawn, die mit Nick zusammenarbeitet, hatte ihm zunächst angeboten, seinen Arbeitscomputer einzurichten und sich Zugang zu seinen Dateien und seinem Telefon verschafft.

In der Sendung wird langsam enthüllt, wie sie zum ersten Mal auf ein paar Nachrichten stieß, die Nick mit einer Frau auf einer Dating-Website ausgetauscht hatte, was Dawn wahrscheinlich auf die Idee brachte, weiterzumachen. Da sie sich zu Hause langweilte und ungeliebt fühlte, ließ sich Dawn offenbar dazu hinreißen, unter dem Deckmantel von Nick tiefe Online-Beziehungen mit mehreren Frauen einzugehen, indem sie seine persönlichen Fotos und Informationen verwendete. Eine der Frauen, mit denen sich Dawn (als Nick, aber unter dem Namen Jeremy) einließ, war Sarah, die später Selbstmord beging.

Dawns Ehemann Ed, der als ruhiger Mann mit einer Vorliebe für Modelleisenbahnen vorgestellt wird, fand schließlich heraus, was seine Frau vorhatte, und war schockiert. Er bezeichnete ihre Online-Aktivitäten als “böse” und forderte sie auf, sie sofort einzustellen. Als Nick jedoch auftaucht, um Dawn wegen des Diebstahls seiner Identität zur Rede zu stellen, stellt Ed fest, dass seine Frau die Online-Beziehungen unter ihrer falschen Identität fortgesetzt hat. Während Nick und Dawn sich streiten, taucht Ed von hinten auf und schlägt Nick mit einem Hammer nieder und tötet ihn.

Obwohl dies für Ed übertrieben erscheinen mag, beginnen wir seine Beweggründe zu verstehen, als er seiner Frau sagt, dass er nicht ins Gefängnis gehen will. Ed scheint zu glauben, dass seine Frau Dawn und möglicherweise auch er wegen der betrügerischen Online-Aktivitäten seiner Frau und deren unerwarteten Folgen (Sarah Burtons Selbstmord und Nicks anschließende Entführung durch ihren Bruder Simon) ins Gefängnis kommen werden.

Um dieses undenkbare Schicksal für das ältere Ehepaar, das bisher ein einfaches und zufriedenes Leben zu führen schien, zu verhindern, tötet Ed Nick. Wenn man bedenkt, wie schnell alles passiert, scheint es auch eine spontane Entscheidung des Ehemannes zu sein, die für ihn und seine Frau katastrophale Folgen haben wird.

Clickbait Staffel 2: Netflix Start, Trailer, Handlung, Besetzung

Clickbait auf Netflix

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.