News Netflix Top 10 Neu auf Netflix Neu auf Prime

Das Ende von Clickbait erklärt

clickbait

Der Netflix-Film “Clickbait” ist ein spannendes Mystery-Drama, das sich mit den dunklen Impulsen beschäftigt die die Anonymität des Internets in den Menschen hervorruft.

Eine düstere Entführung nimmt schnell eine noch düsterere Wendung, als das Überleben des Opfers nur gewährleistet ist, wenn ein Video von ihm nicht viral geht.

Das sind die Dilemmas, in die uns die Miniserie stürzt, und das Mysterium ist voll von verborgenen Identitäten und Motiven. Die Serie lässt auch keine Details aus und bietet dem Zuschauer einen 360-Grad-Blick auf das Verbrechen aus der Perspektive verschiedener Charaktere, was zu einem wirklich explosiven und unerwarteten Finale führt.

Wenn Sie am Ende noch Fragen haben, haben wir die Antworten für Sie! Lasst uns das Ende von “Clickbait” genauer unter die Lupe nehmen. SPOILER VORAUS.

Clickbait-Zusammenfassung

Die Serie beginnt mit Andrea Brewers Geburtstag, an dem sie mit ihren Kindern Nick und Pia, ihrer Schwiegertochter Sophie und ihren Enkelkindern Kai und Ethan am Tisch sitzt.

Ein Streit zwischen Pia und Nick stört die liebevolle Atmosphäre, und Nick verlässt sichtlich verärgert den Tisch. Am nächsten Morgen wird Pia (eine Krankenschwester) von Vince, einem ihrer Patienten, bei der Arbeit ein Video gezeigt.

Zu ihrem Entsetzen zeigt das Video einen sichtlich verletzten Nick, der Plakate hochhält, auf denen er als Frauenschänder dargestellt wird. Auf den nächsten Plakaten stehen die brisanten Botschaften, dass Nick eine Frau getötet hat und dass ich bei 5 Millionen Zuschauern sterbe”.

Auf dem Video ist auch die Anzahl der Aufrufe angegeben, die bereits bei einigen Tausend liegt. Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer, und bald hat jeder in Ethans und Kais Schule das Video gesehen, das bereits 300.000 Mal aufgerufen wurde.

Pia und Sophie wenden sich an die Polizei, und Detective Roshan Amir wird mit dem Fall betraut. Anhand von Überwachungsvideos ermittelt er gegen einen Mann namens Curtis Hamilton, mit dem Sophie, wie sich herausstellt, eine Affäre hatte. Der Mann wird jedoch aus Mangel an Beweisen wieder freigelassen.

Kurz darauf meldet sich eine Frau namens Emma Beesley und behauptet, eine Affäre mit Nick gehabt zu haben. Zu diesem Zeitpunkt, als die Zuschauerzahl bereits 5 Millionen erreicht hat, wird Nicks Leiche gefunden, erschlagen.

Als die Polizei, Sophie und Pia Nicks Online-Profile untersuchen, stellen sie fest, dass er tatsächlich mehrere Online-Dating-Profile hatte und mit mehreren Frauen in Kontakt stand.

Ein Reporter namens Ben Park, der der Geschichte nachgeht, erfährt dann, dass eine der Frauen (Sarah Burton), mit der Nick in Kontakt stand, inzwischen tot ist; die Todesursache ist Selbstmord. Es wird auch enthüllt, dass Nick kurz vor seiner Entführung bei einem Streit mit einem der Mädchen (Tara) aus seinem Volleyballteam gesehen wurde.

In einer Rückblende wird dann gezeigt, wie Sarah Burtons Bruder Simon Burton und sein Freund Nick entführten, ihn als Geisel in einem Lastwagen festhielten und das virale Video veröffentlichten. Als Simon zur Befragung vorgeladen wird, gesteht er, Nick entführt zu haben, bestreitet aber, ihn getötet zu haben.

In der Zwischenzeit stellt Pia fest, dass viele der Frauen, die behaupten, Nick über Online-Dating-Websites kennengelernt zu haben, ihren Bruder nie persönlich getroffen haben. Nicks Sohn Ethan beginnt ebenfalls, die Online-Dating-Profile seines Vaters zu untersuchen, und mit Hilfe seines Freundes gelingt es ihm, die Adresse der Person herauszufinden, die die Profile erstellt hat. Leider stößt sein jüngerer Bruder Kai zufällig auf die Adresse und geht allein zu dem Haus, um den Tod seines Vaters zu rächen.

Clickbait-Ende: Warum wird Nick gekidnappt?

Kai ist überrascht, als sich das Haus als das von Nicks älterer Kollegin Dawn entpuppt, die den verwirrten Jungen bei sich aufnimmt. Die finsteren Absichten von Dawn und ihrem Ehemann Ed werden jedoch bald enthüllt, als wir sehen, wie Ed seine Waffe zückt, bevor die beiden anbieten, Kai nach Hause zu fahren.

In Rückblenden sehen wir dann, wie Dawn Nicks persönliche Daten gestohlen, Profile erstellt und Online-Beziehungen zu mehreren Frauen aufgebaut hat. Als ihr Mann das herausfand, protestierte er vehement, wurde aber Teil des Verbrechens, als er Nick tötete, nachdem der Mann Dawn wegen der gefälschten Profile zur Rede stellen wollte.

Zurück in der Gegenwart gelingt es Kai, Dawn und Ed zu entkommen, aber er wird von Ed verfolgt, der versucht, ihn zu erschießen. Sophie und Pia tauchen zusammen mit den Behörden in letzter Sekunde auf und schaffen es, Kai zu retten und Dawn festzunehmen. Ed versucht, eine letzte Kugel abzufeuern, wird aber von der Polizei niedergeschossen.

In den Schlussszenen des Finales sehen wir, wie Sophie und Pia endlich Frieden mit Nicks Tod schließen. Sophie ist wieder in der Lage, die Erinnerung an ihren verstorbenen Mann zu bewahren, ohne von Gedanken an seine Untreue verfolgt zu werden.

Als sich das verschlungene Rätsel dem Ende zuneigt, wird uns klar, dass Nick nicht nur Opfer eines, sondern zweier unglücklicher Umstände war. Die brisanten Anschuldigungen, dass er eine Frau verletzt und getötet hat (die er in dem viralen Video auf Plakaten hochhält), waren eigentlich nicht seine Schuld.

Bei der Frau, die Selbstmord beging, handelt es sich um Sarah Burton, die an einer psychischen Erkrankung litt und Trost in der Online-Beziehung fand, die sie mit Nick zu haben glaubte. Als die Person, die Nicks Profil kontrollierte, sich von Sarah abwandte, beging sie Selbstmord.

Sarahs Bruder Simon, der seine Schwester sehr beschützte und als Moderator von Online-Inhalten arbeitete (daher sein Geschick, das virale Video unauffindbar zu machen), spürte dann den tatsächlichen Nick auf, nachdem er seine Bilder auf dem Profil gesehen hatte, mit dem seine verstorbene Schwester kommunizierte.

Simon und sein Freund machten Nick für den Tod seiner Schwester verantwortlich, entführten ihn und hielten ihn als Geisel auf dem Lastwagen fest, wo sie das virale Video von ihm mit den belastenden Plakaten filmten.

Bei einem späteren Verhör sagt Simon jedoch, dass er Nick zwar ursprünglich töten wollte, dann aber erkannte, dass Nick nicht die eigentliche Person hinter dem Profil war, das den Tod seiner Schwester verursachte, und ihn gehen ließ.

Wer tötete Nick? Warum wird er getötet?

Nick wird von einer der unwahrscheinlichsten Personen der Geschichte getötet. Nachdem er vor Simon Burton geflohen ist und festgestellt hat, dass seine Identität gestohlen wurde, begibt sich Nick zum Haus seiner Kollegin Dawn.

Während des Gesprächs mit Simon findet Nick heraus, dass Dawn, die sein Telefonpasswort kennt, Zugang zu seinem Arbeitscomputer hat und von seinen Eheproblemen weiß, die Einzige ist, die so überzeugende Online-Profile von ihm erstellen konnte. Als Nick Dawn schließlich zur Rede stellt, versucht sie, ihn zu beruhigen, aber ohne Erfolg.

Als sie sich streiten, taucht Dawns Ehemann Ed von hinten auf und schlägt Nick mit einem Hammer erschlagen. Anschließend entsorgt das Paar die Leiche und beseitigt alle Spuren des Verbrechens in ihrem Haus. Ed, der zunächst als ruhiger Mann mit einer Vorliebe für Modelleisenbahnen erscheint, ist schockiert, als er die Online-Aktivitäten seiner Frau entdeckt.

Als Nick bei ihnen zu Hause auftaucht – und nachdem er gesehen hat, wie bekannt der Fall seiner Entführung geworden ist -, wird Ed klar, dass es sowohl für ihn als auch für Dawn massive Auswirkungen haben wird, wenn die Behörden jemals herausfinden, wer hinter den gefälschten Profilen steckt.

Deshalb tötet er Nick, um die Spuren seiner Frau zu verwischen. Wir hören ihn auch sagen, dass er nicht ins Gefängnis gehen will. Ed tötet Nick, weil er seinen Lebensabend in Frieden verbringen und nicht in den schmutzigen Fall verwickelt werden will, der sowohl ihn als auch seine Frau Dawn ins Gefängnis bringen könnte.

Die ganze Situation ist höchst ironisch, denn Dawn, die mit der Erstellung der Fake-Profile angefangen hat, hätte nie gedacht, dass es so ernst werden würde, und wollte sich einfach nur bewundert fühlen, auch wenn es von Fremden im Internet war.

Ist Ed Gleed tot? Was passiert mit Dawn Gleed?

Im explosiven Finale wird Nicks Sohn Kai von Dawn und Ed Gleed entführt und in ihren Wohnwagen gebracht, wo sie besprechen, was sie als nächstes tun sollen.

Dawn will reinen Tisch machen und ihr Verbrechen des Identitätsdiebstahls gestehen, aber ihr Mann hält sie davon ab, indem er sagt, dass sie auch für den Mord an Nick verurteilt werden würden.

Währenddessen flieht Kai, wird aber von dem älteren Ehepaar gejagt, und Ed versucht sogar, ihn zu erschießen, verfehlt ihn aber.

Als die Behörden gerade noch rechtzeitig eintreffen, wird Dawn verhaftet. Ed, dem es schließlich gelingt, Kai zu fangen, hält dem Kind die Pistole an den Kopf, kann sich aber nicht überwinden, sie abzufeuern, und lässt es laufen. Ed versucht dann, eine Kugel in Richtung der Polizisten abzufeuern, wird aber sofort von ihnen niedergeschossen.

Obwohl nicht bestätigt, ist es fast sicher, dass Ed tot ist, da wir ihn zuletzt blutend auf dem Boden liegen sehen. Über Dawns Schicksal wird ebenfalls nicht gesprochen, aber sie wird wahrscheinlich eine hohe Gefängnisstrafe erhalten, die bis zu lebenslänglich reichen könnte.

Ironischerweise hätte ihr ursprüngliches Verbrechen, der Diebstahl von Nicks Identität, ihr eine geringere Strafe eingebracht, obwohl es verheerend war. Durch die Handlungen ihres Mannes Ed, der Nick ermordet hat, damit ihr Leben nicht durch Dawns gefälschte Profile aus den Fugen gerät, ist die unglückliche Ehefrau nun Mittäterin bei Mord und Entführung (Kai), was ihre Verbrechen um einiges schwerer macht.

Dawns Fall und ihr Schicksal zeigen vielleicht am deutlichsten, wie kleine dunkle Impulse – wie der Wunsch nach Zuneigung – durch das Internet verstärkt werden und sich in schreckliche Verbrechen verwandeln können.

Clickbait Staffel 2: Netflix Start, Trailer, Handlung, Besetzung

Clickbait auf Netflix

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.