Neue Kevin Hart Serie „True Story” erobert schnell die Netflix-Rangliste

True Story

Es hat nicht lange gedauert, bis Kevin Hart mit seiner neuen Serie auf Netflix Wellen geschlagen hat. True Story, über einen Superstar-Komiker, der in Schwierigkeiten mit seinem Bruder gerät, wurde am Mittwoch auf Netflix veröffentlicht, wobei alle Episoden zur gleichen Zeit erschienen.

Die Abonnenten haben sich die Serie offensichtlich angesehen, denn nur einen Tag nach der Veröffentlichung hat True Story den vierten Platz der Netflix Top 10 erobert.

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass “True Story”, Kevin Harts siebenteilige dramatische Netflix-Miniserie, wegen der Ereignisse rund um die Oscar-Verleihung 2019 mit dem Stand-up-Comedian existiert.

Wenn Sie sich erinnern, wurde er als Gastgeber der Veranstaltung angekündigt, musste dann aber zurücktreten, nachdem einige homophobe Tweets und Stand-up-Bits aufgetaucht waren.

Drei Jahre später hat Netflix eine Serie über eine fiktive Version von Hart gestartet, die natürlich viel größere Fehler macht als der echte Hart, aber die Show landet in einem tonlosen Ort über die Absagekultur und wie wir nie wirklich wissen, was hinter den Kulissen im Leben eines Prominenten vor sich geht.

Es fühlt sich fast an wie “Wenn du dachtest, dass meine Tweets schlecht waren …”. Schlimmer als das Spiegelbild der Realität ist die Tatsache, dass dieses Drama nicht genug Fleisch auf den Knochen hat für sieben (eigentlich acht, da die erste Folge doppelt so lang ist) Kapitel Fernsehen, und die Geschichte, die es erzählt, fühlt sich nicht ein einziges Mal, nun ja, “wahr” an.

Worum geht es in „True Story”?

Der typisch sympathische Hart versucht hier einen Tempowechsel als Kid, ein in Philadelphia aufgewachsener Comedian (wie Hart), der für eine Show in seine Heimatstadt zurückkehrt und dort seinen lästigen Bruder Carlton (Wesley Snipes, der so beständig das Interessanteste an dieser Serie ist, dass er sie fast allein sehenswert macht) wiedertrifft.

Carlton und Kid hatten in der Vergangenheit Konflikte (wie auch Hart und sein echter Bruder), scheinen sich aber jetzt zu vertragen, auch wenn der ältere Bruder ein “VIP-Zimmer” hinter der Bühne verlangt. Dort fangen die Probleme an, als Carlton Kid aus dem Nüchternheitswagen stößt und der Prominente nach einer Partynacht neben der Leiche einer Frau aufwacht.

Carlton weiß, was zu tun ist. Er ruft einen Fixer namens Ari (ein sehr witziger Billy Zane) an, um das Chaos zu beseitigen, aber natürlich läuft nichts wie geplant. Ari hat ein paar soziopathische Brüder (John Ales und Chris Diamontopoulos), die sich einmischen, denn “True Story” besteht hauptsächlich daraus, dass Carlton und Kid versuchen, das Chaos zu beseitigen und dabei noch größere Schlamassel anrichten.

Da hilft es auch nicht, dass Kid sich nicht an sein reguläres Unterstützungsteam wenden kann, zu dem Manager Todd (Paul Adelstein), Bodyguard Herschel (William Catlett) und Autorin Billie (Tawny Newsome) gehören, oder dass er eine öffentliche und chaotische Scheidung durchmacht.

Als sich ein Fan (Theo Rossi) einmischt, werden die Dinge noch hässlicher, und es wird immer unklarer, was Hart und sein Schöpfer Eric Newman (“Narcos”) über die Dynamik zwischen Prominenten und denen, die sie am meisten lieben, zu sagen glauben. (Fans werden in dieser Serie als Stalker oder Idioten dargestellt, wie z. B. einer, der Hart in einem Flugzeug begegnet und beschließt, dass es in Ordnung ist, ihm einen rassistischen Spruch nachzusprechen.)

„True Story” Kritik

Eines der größten Probleme mit “True Story” ist, dass es oft den Eindruck erweckt, als wolle es beides haben, wenn es darum geht, was wir über Kid denken sollen. Ich brauche keine Serie, die mir einen moralischen Fahrplan vorgibt, aber ich mag es auch nicht, wenn es sich so anfühlt, als wären die Macher unentschlossen, was die Motivationen einer Figur angeht.

Ist Kid ein guter Kerl, der sich in einer schlechten Situation befindet? Angesichts einiger Entscheidungen, die er trifft, nicht wirklich. Er ist ein egoistischer Idiot, dem seine Karriere und Sicherheit wichtiger sind als alles andere. Stellen Sie sich vor, “True Story” würde sich wirklich darauf stürzen und einen Prominenten zeigen, dessen gesamtes Wertesystem vom Rampenlicht zerstört wurde.

Es gibt Momente, in denen der Film droht, so düster und viel interessanter zu werden, aber dann zieht er sich zurück und will, dass wir uns in Kid hineinversetzen, wenn fast niemand einige der gewalttätigen, egoistischen Entscheidungen treffen würde, die er hier trifft.

Es ist nicht hilfreich, dass “True Story” ein weiteres dieser Streaming-Ära Unternehmungen ist, die eigentlich ein Sundance-Spielfilm hätten sein sollen. Es hat die Angewohnheit, Nebenfiguren einzuführen, die genauso gut Schilder tragen könnten, auf denen steht: “Wir haben keine Ahnung, was wir mit dieser Person machen sollen.”

Das ungeheuerlichste Beispiel ist Newsomes Billie, die als möglicher zukünftiger Star aufgebaut wird, als jemand, der vielleicht eines Tages die Rolle des Kid übernimmt, aber dann einfach im Hintergrund verschwindet. Adelstein, Diamontopoulos und Ales sind eintönig.

Nur Snipes glänzt, indem er in einer Show, die sich selten weniger als oberflächlich anfühlt, wundervoll subtile Töne anschlägt. Er ist ein so charismatischer und faszinierender Schauspieler, dass er selbst die am wenigsten glaubwürdigen Szenen zusammenhält.

Vor allem aber gibt es einfach nicht genug realistisches menschliches Verhalten in einer Geschichte, die sich auf Zufälle und Unglaubwürdigkeit verlässt (vor allem in Bezug auf Telefone, die nie gesperrt sind oder etwas in eine Cloud hochladen).

Es ist interessant zu sehen, wie unsympathisch Hart spielt, und die Serie gewinnt an Fahrt, wenn er Kid erlaubt, ein Idiot zu sein, so dass man sich wünscht, er könnte einen echten Anti-Helden oder sogar einen Bösewicht in einem zukünftigen Netflix-Drama spielen. Oder, wissen Sie was, geben wir die Serie stattdessen Wesley Snipes.

Mehr über True Story lesen:

Wo wurde die Netflix Serie “True Story” gedreht? Alle Drehorte

Basiert die Netflix Serie “True Story” auf Kevin Harts Leben?

Das Ende von “True Story” auf Netflix erklärt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.