„Selling Sunset“ Netflix Serie Review

Selling Sunset

Luxusimmobilien in L.A., falsche Freundschaften, echter Streit, Drama ohne Ende: Die Netflix Serie Selling Sunset mit Pfennigabsätzen ist ein echter Hingucker.

Ein dunstiger Sonnenuntergang schwebt über der Stadt. In L.A. gibt es nur zwei Arten von Licht: das grelle Licht des Tages und den trüben, blauen Glanz der Nacht. Es ist nie stockdunkel und es ist nie grau.

Über Selling Sunset

Titel:Selling Sunset
Erscheinungsdatum:2019
Genre:Reality
Staffeln:4 Staffeln

Sechs Frauen in tausende Dollar teuren Bandeau-Kleidern tanzen kunstlos auf einem Dach. Häuser an Software-Mogule zu verkaufen, ist eine dunkle Kunst, und um sie auszuüben, muss man die Stunden der Hexen einhalten.

Mehr lesen: „Selling Sunset“: Wer ist Jason Oppenheim? Alles was du wissen musst

Selling Sunset auf Netflix ist wohl der Endpunkt für diese Generation des Reality-TV: Sie hat alle Lektionen gelernt, die jede Reality-TV-Show vor ihr gelernt hat.

Sie hat Elemente aus allen erfolgreichen Sendungen übernommen – die glitzernde Häuslichkeit der Kardashians, die Dynamik der Real Housewives, die Frauen, die sich nicht ausstehen können, die gezwungen sind, sich ständig zu treffen, und die Interviews von Geordie Shore, die noch Tage nach dem Ereignis vor der Kamera geführt werden – und sie zu einer spitzen Stilettospitze geschärft.

Mehr lesen: Wer ist Mary Fitzgerald? 10 Fakten über die Maklerin aus „Selling Sunset“

Keine Sekunde von Selling Sunset wird damit verschwendet, kein Reality-TV zu sein. Das ganze Fett wurde herausgesaugt.

Worum geht es in Selling Sunset?

Eine Zusammenfassung, für alle, die es verpasst haben. (Und alle haben es verpasst; Selling Sunset wurde durch eine merkwürdige algorithmische Eigenart auf der Startseite von Netflix angezeigt und wurde über Nacht zu einer Sensation).

Mehr lesen: Christine Quinn: 10 Fakten über den “Selling Sunset” Star

Die Serie folgt dem Treiben in der Oppenheim Group, einem Immobilienmaklerbüro in LA, das sich auf die luxuriösesten Immobilien in LA spezialisiert hat.

Es ist unbestreitbar, dass ein großer Teil des Reizes von Selling Sunset in der Immobilienporno-Kulisse liegt: schwungvolle HD-Walkthroughs von millionenschweren Häusern, in denen die Leute Ferraris parken und Infinity-Pools mit Blick auf die glühende Stadt unter ihnen haben – die Gesamtheit von Selling Sunset wirkt wie eine unbeabsichtigte Fortsetzung von Parasite.

Mehr lesen: Wer ist Emma Hernan? 7 Fakten über die neue Maklerin von “Selling Sunset” in Staffel 4

Der eigentliche Clou sind jedoch die vorgetäuschten Freundschaften und echten Streitereien der Frauen, die dort arbeiten: Chrishell, die allamerikanische, gesunde, verletzte Hauptdarstellerin; Christine, eine Cruella de Vil/Katherine Heigl-Kreuzung, die die perfekte Bösewichtin des Fernsehens ist; Heather und Mary, die oberflächlich betrachtet zu nett für diese Sache sind, aber allein durch die Tatsache, dass sie da sind, beweisen, dass etwas Dunkles in ihnen steckt.

Davina, eine stille Agentin des Chaos; Maya, viel zu geradlinig und normal für diese Sache. Die Chemie zwischen ihnen – heiß, kalt, mit geleckten Zähnen hinter einem widerspenstigen Lächeln – ist fast wie Alchemie.

Mehr lesen: Selling Sunset Staffel 4 Besetzung: Wo sind sie jetzt?

Wir wissen nicht, was die fünfte Staffel, die 2022 auf Netflix erscheinen wird, bringen wird, aber es ist leicht zu erraten: Das teuerste Inserat, das wir je angenommen haben; jemand, der einen schweigsamen Mann, der auf Partys Mützen trägt und einen Hubschrauber besitzt, mit einem strahlenden “Hier ist mein neuer Freund!” vorstellt; Christine, die etwas zu Chrishell sagt, das sie verletzt, und alle reden tagelang darüber. Jemand bleibt mit dem Absatz im Rasen eines Milliardärs stecken.

Jemand verdient so viel Geld mit einem Auftrag, dass er beschließt, die Agentur für immer zu verlassen. Jemand bewegt sich im Sonnenlicht von LA und enthüllt, dass er ein Geist ist, der eine Haut trägt, eine unendliche Leere, ein Abgrund der Dunkelheit.

Sind die „Selling Sunset“ Darsteller gute Menschen? Nein. Sind sie in irgendeiner Weise sympathisch? Selten. Bin ich so gefesselt, dass ich nicht wegsehen kann, wie bei den Aufnahmen einer Operation oder den Folgen eines Sturzes?

Ja. Selling Sunset zu sehen ist wie das Rauchen einer Zigarette: Man weiß, dass es Gift ist, das einen für immer innerlich schädigt. Aber ist es ein gutes Gefühl, sich dagegen zu wehren? Oder fühlt es sich gut an, nachzugeben?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.