Vikings Staffel 6 leidet unter Emmy-Enttäuschung – Nur eine Emmy Nominierung

vikings-staffel-6

Vikings beendete Ende letzten Jahres Vikings Staffel 6 mit zehn neuen Episoden doch der Abschluss der Serie konnte die diesjährigen Emmy-Wähler nicht überzeugen.

Fans erlitten eine herbe Enttäuschung als die beliebte Serie Vikings bei den diesjährigen Emmys nur für einen technischen Preis nominiert wurde.

Trotz seiner jahrelangen Popularität wurde die letzte Episode des Mittelalter-Dramas in denen es auch um Raben geht von den Wählern weitgehend ignoriert nachdem die letzten zehn Episoden im Dezember auf Amazon Prime Video ausgestrahlt wurden.

Die Zuschauer waren besonders verblüfft über die diesjährigen Emmy-Nominierungen, die nicht mehr als eine einzige Nominierung für das Ende von “Vikings” nach sechs Staffeln enthielten.

Trotz hervorragender Leistungen der Haupt- und Nebendarsteller wurde Staffel 6, Teil 2 in nur einer Kategorie erwähnt.

Die 13. Episode der insgesamt letzten Staffel, “The Signal” brachte Vikings seine insgesamt 14. Nominierung für seine herausragenden visuellen Effekte ein.

Michael Hirsts historische Fantasy ist seit dem Debüt im Jahr 2013 ein Favorit in den technischen Kategorien, hat aber bisher nur einen Emmy-Award gewonnen.

In diesem Jahr tritt Vikings in der gleichen Kategorie gegen Star Trek Discovery, The Crown, The Nevers und The Umbrella Academy an.

Währenddessen dominierte Disney+ die Auszeichnung für Spezialeffekte in einer ganzen Serie, wobei The Mandalorian, Falcon and the Winter Soldier und WandaVision gegen The Boys und Lovecraft Country antraten.

Vikings Fans enttäuscht

Langjährige Fans der Serie waren natürlich enttäuscht, da die Hauptdarsteller der Serie, Alexander Ludwig, Katheryn Winnick und Alex Høgh Andersen, wieder einmal nicht auf der Liste standen.

Die Ankündigungen waren besonders schmerzhaft, da dies die letzte Chance der Serie für die Darsteller gewesen wäre, etwas mehr Anerkennung für ihre Leistungen zu bekommen.

Nachdem die vollständige Liste bekannt gegeben wurde, machten viele Fans in den sozialen Medien ihrem Frust darüber Luft, dass die Serie bei den Emmys wieder einmal übergangen worden war.

Ein Twitter-Nutzer fragte: “#Emmys gibt es einen Grund, warum die Vikings und die Besetzung noch nie nominiert wurden?”

Ein anderer war schockiert, dass die Preisverleihung Netflix’ neue periodische Romanze Bridgerton anerkannte, während die ähnlich dampfende historische Fantasy Outlander außen vor gelassen wurde.

Sie schrieben: “Wie die #Emmys Bridgerton für Top-Kategorien nominieren konnten während sie @Outlander_STARZ über die Jahre ignorierten, ist unergründlich.”

“Es war unterhaltsam, aber es fehlte völlig die Tiefe von Outlander. So eine Schande.”

Woraufhin sich ein Vikings-Fan meldete: “Mir geht es genauso. Ich würde aber auch gerne Vikings hinzufügen. Es ist die Emmys-Halle der Schande.”

Andere wurden auch an die Tatsache erinnert, dass Travis Fimmel, der ehemalige Hauptdarsteller der Serie Vikings, nach vier Jahren als furchtloser Krieger Ragnar Lothbrok keinen einzigen Emmy bekommen hat.

“Warum hat Travis Fimmel keinen Emmy für seine Rolle als Ragnar in Vikings gewonnen?”, wetterte ein letzter Twitter-Fan.

Die diesjährige Preisverleihung hat TV-Fans bereits überrascht, denn der Überraschungs*** Ted Lasso führte das Feld mit 13 Nominierungen für die erste Staffel der Sitcom an.

Die Emmys sorgten auch für Aufsehen, da die Disney+-Verfilmung des beliebten Bühnenstücks Hamilton mehrere Nominierungen erhielt.

Leider hat es Vikings auch in diesem Jahr nicht geschafft, die Preisverleihung zu gewinnen, aber die kommende Nachfolgeserie Vikings: Valhalla könnte eine bessere Chance haben, wenn die erste Staffel auf Netflix veröffentlicht wird.

Die Staffeln 1-6 von Vikings sind auf Amazon Prime Video als Stream verfügbar.