Sons of Anarchy

Sons of Anarchy Wahre Geschichte: Wie akkurat die Darstellung der MCs ist

Sons of Anarchy nahm die Zuschauer durch den Titel MC mit in die Welt der Motorradclubs – aber wie zutreffend war die Darstellung der Motorradclubs in der Serie? Die von Kurt Sutter entwickelte Serie Sons of Anarchy feierte 2008 auf FX Premiere und wurde 2014 nach sieben Staffeln eingestellt. Die Serie wurde während ihrer gesamten Laufzeit sehr gut aufgenommen. Kritiker und Zuschauer lobten die Geschichte, die Themen und die Leistungen der Hauptdarsteller, insbesondere die von Katey Sagal.

Sons of Anarchy erzählt die Geschichte von Jackson „Jax“ Teller (Charlie Hunnam), Vizepräsident des Motorradclubs Sons of Anarchy in der fiktiven Stadt Charming, Kalifornien. Die Serie beginnt, als Jax ein Manifest findet, das von seinem verstorbenen Vater John Teller, einem der Gründungsmitglieder des MC, geschrieben wurde und in dem er seine Pläne und Visionen für den Club mitteilt, die sich stark von denen des aktuellen Präsidenten (und Jax‘ Stiefvaters), Clay Morrow (Ron Perlman), unterscheiden. Das schickt Jax auf eine persönliche Reise, die ihn dazu bringt, seinen Weg, seine Rolle im Club, seine Beziehungen, seine Familie und mehr zu hinterfragen – und das bringt natürlich eine Menge Konflikte und Drama mit sich.

Die Serie behandelte Themen wie Brüderlichkeit, Korruption, Rassismus und mehr, und um eine möglichst akkurate Darstellung der MCs zu bringen, zählte Sutter auf die Hilfe einiger Experten. Tatsächlich hatte Sons of Anarchy einige Mitglieder der Hells Angels in seiner Besetzung, vor allem David Labrava (Happy Lowman), der als technischer Berater diente – aber wie akkurat war die Darstellung der MCs in der Serie?

In Sons of Anarchy haben die Zuschauer gelernt, dass es in jedem Club Ränge gibt, die bemerkenswertesten sind Präsident, Vizepräsident, Sgt. at Arms und Men of Mayhem, und jeder Rang hat eine andere Rolle innerhalb des Clubs. Das ist ein Aspekt, den „Sons of Anarchy“ in Bezug auf reale Motorradclubs richtig erkannt hat, denn sie haben eine sehr spezifische Hierarchie. Laut Cycle Fish sind die Ränge und Titel in MCs Gründer, Präsident, Vizepräsident, Sgt. at Arms, Road Captain, Sekretär, Schatzmeister, Enforcer, Prospect, Mitglied oder Fahrer und Chaplain oder The Wise One, und alle von ihnen sind mit Aufnähern gekennzeichnet.

Obwohl diese gleichen Ränge und mehr in Sons of Anarchy enthalten waren, waren die Aufgaben eines jeden etwas anders. Zuschauer haben darauf hingewiesen, dass viele der Dinge, die Clay und Jax während ihrer Zeit als Präsidenten und VP taten, Aufgaben sind, die in der realen Welt diese Ränge nicht tun würden und normalerweise den Prospects überlassen würden. Der Präsident eines MCs kümmert sich um den Aufbau und die Pflege der Beziehungen zwischen dem Club und allen Personen oder Organisationen außerhalb des Clubs, sowie um die Durchführung von Meetings und die Aufrechterhaltung der Ordnung. Der VP koordiniert alle Komitees und überwacht die Pläne für alle Veranstaltungen des Clubs und dient als Vermittler zwischen dem Präsidenten und den übrigen Mitgliedern. Prospects hingegen sind mit einer Vielzahl von Aufgaben betraut, die manchmal auch illegale Aktivitäten beinhalten. Die meisten der Aktivitäten, in die Clay und Jax in der Serie verwickelt wurden, wären also normalerweise einem Prospect überlassen worden.

SAMCRO wird im Universum der Serie als Outlaw-Motorradclub betrachtet, und obwohl sie das auch in der realen Welt wären, funktionieren Outlaw-Clubs anders, als es die Serie vielleicht impliziert. Ein Outlaw-Club wird nicht als solcher betrachtet, weil er Gesetze bricht, mordet, stiehlt und andere Verbrechen begeht – in Wirklichkeit muss ein MC, um als Outlaw-Club bezeichnet zu werden, seine eigenen Statuten machen, anstatt denen der American Motorcycle Association zu folgen. Outlaw-Clubs haben den Begriff „1%er“ verdient, da sie das 1% der Fahrer sind, die sich nicht an die Regeln der AMA halten, und obwohl viele in kriminelle Aktivitäten verwickelt sind, genau wie SAMCRO, ist das nicht das, was einen Outlaw-Club definiert.

Sons of Anarchy hat verschiedene Dinge richtig gemacht, als es die Motorradkultur ins Fernsehen brachte, aber es hat auch viele Elemente verändert und hinzugefügt, um eine fesselnde Geschichte zu erzählen, was es definitiv tat. Was die Reaktion echter MC-Mitglieder auf die Serie angeht, so haben einige sie genossen, obwohl sie kritisierten, wie übertrieben die Gewalt war und Gemmas völlig unwirkliche Rolle innerhalb des Clubs, während andere sie aus diesen und weiteren Gründen definitiv nicht mochten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.