The Handmaids Tale – Der Report der Magd

The Handmaids Tale

Offred ist ein Dienstmädchen in der Republik Gilead, einem totalitären und theokratischen Staat, der an die Stelle der Vereinigten Staaten von Amerika getreten ist. Wegen der gefährlich niedrigen Reproduktionsraten werden Dienstmädchen beauftragt, Kinder für Elite-Paare zu gebären, die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden.

Offred dient dem Kommandanten und seiner Frau, Serena Joy, einer ehemaligen Gospelsängerin und Verfechterin „traditioneller Werte“. Offred ist nicht der wirkliche Name des Erzählers – die Namen der Dienstmädchen bestehen aus dem Wort „von“, gefolgt vom Namen des Kommandanten der Dienstmagd. Jeden Monat, wenn Offred sich am richtigen Punkt ihres Menstruationszyklus befindet, muss sie unpersönlichen, wortlosen s** mit der Kommandantin haben, während Serena hinter ihr sitzt und ihre Hände hält. Die Freiheit von Offred ist, wie die Freiheit aller Frauen, völlig eingeschränkt. Sie kann das Haus nur auf Einkaufstouren verlassen, die Tür zu ihrem Zimmer kann nicht vollständig geschlossen werden, und die Eyes, Gileads Geheimpolizei, beobachten jede ihrer öffentlichen Bewegungen.

Während Offred die Geschichte ihres täglichen Lebens erzählt, schlüpft sie häufig in Rückblenden, aus denen der Leser die Ereignisse bis zum Beginn des Romans rekonstruieren kann. In der alten Welt, vor Gilead, hatte Offred eine Affäre mit Luke, einem verheirateten Mann. Er ließ sich von seiner Frau scheiden und heiratete Offred, und sie hatten ein gemeinsames Kind. Offreds Mutter war allein erziehende Mutter und feministische Aktivistin. Offreds beste Freundin, Moira, war sehr unabhängig. Die Architekten von Gilead begannen ihren Aufstieg an die Macht in einem Zeitalter der leicht zugänglichen Pornographie, Prostitution und Gewalt gegen Frauen – als Umweltverschmutzung und Chemieunfälle zu sinkenden Fruchtbarkeitsraten führten. Unter Einsatz des Militärs ermordeten sie den Präsidenten und Mitglieder des Kongresses und starteten einen Staatsstreich mit der Behauptung, sie würden vorübergehend die Macht übernehmen. Sie gingen hart gegen die Rechte der Frauen vor, indem sie ihnen verboten, Eigentum oder Arbeitsplätze zu besitzen. Offred und Lukas nahmen ihre Tochter und versuchten, über die Grenze nach Kanada zu fliehen, aber sie wurden gefangen und voneinander getrennt, und Offred hat seitdem weder ihren Mann noch ihre Tochter gesehen.

The Handmaids Tale Staffel 2 Trailer

Nach ihrer Gefangennahme wurde Offreds Ehe annulliert (weil Lukas geschieden worden war), und sie wurde in das Umerziehungszentrum für Rachel und Leah geschickt, das von seinen Bewohnern das Rote Zentrum genannt wird. In diesem Zentrum wurden Frauen in Vorbereitung auf ihre Rolle als Dienstmädchen in Gileads Ideologie indoktriniert. Tante Lydia beaufsichtigte die Frauen und hielt Reden, in denen sie Gileads Überzeugung pries, dass Frauen den Männern untergeordnet sein und sich ausschließlich um das Gebären von Kindern kümmern sollten. Tante Lydia argumentierte auch, dass eine solche Gesellschaftsordnung den Frauen letztlich mehr Respekt und Sicherheit bietet als die alte, vor Gilead herrschende Gesellschaft ihnen bot. Moira wird in das Rote Zentrum gebracht, aber sie entkommt, und Offred weiß nicht, was aus ihr wird.

Einmal dem Haus des Kommandanten zugeteilt, gerät Offreds Leben in eine restriktive Routine. Sie geht mit Ofglen, einem anderen Dienstmädchen, einkaufen, und sie besuchen die Mauer vor der ehemaligen Harvard-Universität, an der die Leichen der Rebellen hängen. Sie muss häufig zum Arzt gehen, um sich auf Krankheiten und andere Komplikationen untersuchen zu lassen, und sie muss die „Zeremonie“ über sich ergehen lassen, bei der der Kommandant dem Haushalt aus der Bibel vorliest, dann ins Schlafzimmer geht, wo seine Frau und Offred auf ihn warten, und s** mit Offred hat. Die erste Pause von ihrer Routine tritt ein, wenn sie den Arzt besucht und er ihr anbietet, s** mit ihr zu haben, um sie zu schwängern, was darauf hindeutet, dass ihr Kommandant wahrscheinlich unfruchtbar ist. Sie weigert sich. Der Arzt macht sie unruhig, aber sein Vorschlag ist zu riskant – sie könnte weggeschickt werden, wenn man sie erwischt. Nach einer Zeremonie schickt der Kommandant seinen Gärtner und Chauffeur Nick, um Offred zu bitten, ihn am folgenden Abend in seinem Arbeitszimmer zu besuchen. Sie beginnt, ihn regelmäßig zu besuchen. Sie spielen Scrabble (was verboten ist, da Frauen nicht lesen dürfen), und er lässt sie sich alte Zeitschriften wie Vogue ansehen. Am Ende dieser geheimen Treffen bittet er sie, ihn zu küssen.

The Handsmaid Tale Staffel 3 Trailer

 

Während einer ihrer Einkaufstouren enthüllt Ofglen Offred, dass sie Mitglied von „Mayday“ ist, einer Untergrundorganisation, die sich dem Sturz von Gilead verschrieben hat. Unterdessen beginnt Offred festzustellen, dass sich die Zeremonie jetzt, da sie den Kommandanten kennt, anders und weniger unpersönlich anfühlt. Ihre nächtlichen Gespräche beginnen, die neue Ordnung zu berühren, die der Kommandant und seine Mitführer in Gilead geschaffen haben. Als Offred zugibt, wie unglücklich sie ist, bemerkt der Kommandant: „Man kann kein Omelett machen, ohne Eier zu zerschlagen.

Nachdem einige Zeit verstrichen ist, ohne dass Offred schwanger wurde, schlägt Serena vor, dass Offred heimlich s** mit Nick hat und das Kind als das des Kommandanten ausgibt. Serena verspricht, Offred ein Bild ihrer Tochter mitzubringen, wenn sie mit Nick schläft, und Offred wird klar, dass Serena schon immer den Aufenthaltsort von Offreds Tochter kannte. In derselben Nacht, in der Offred mit Nick schlafen soll, führt der Kommandant sie heimlich in einen Club namens Jezebel’s aus, wo sich die Kommandanten unter Prostituierte mischen. Offred sieht Moira dort arbeiten. Die beiden Frauen treffen sich in einem Badezimmer, und Offred erfährt, dass Moira gefangen genommen wurde.

Empfohlen: Kennst du schon unsere Top 100 Serien Charts?

Kurz nachdem Offred spät in der Nacht von Jezebel’s zurückkehrt, kommt Serena an und sagt Offred, er solle in Nicks Zimmer gehen. Offred und Nick haben s**. Bald beginnen sie häufig miteinander zu schlafen, ohne dass jemand davon erfährt. Offred verstrickt sich in die Affäre und ignoriert Ofglens Bitten, für den 1. Mai Informationen vom Kommandanten einzuholen. Eines Tages nehmen alle Dienstmädchen an einer Gruppenexekution eines mutmaßlichen Vergewaltigers teil, die von Tante Lydia überwacht wird. Ofglen schlägt zum ersten Mal zu. Später erzählt sie Offred, dass der so genannte Vergewaltiger ein Mitglied des Mayday war und dass sie ihn geschlagen hat, um ihn aus seinem Elend zu befreien.

Kurz darauf geht Offred einkaufen, und ein neuer Ofglen trifft sie. Diese neue Frau gehört nicht zum Mayday, und sie erzählt Offred, dass die alte Ofglen sich erhängt hat, als sie sah, dass die Geheimpolizei sie holen wollte. Zu Hause hat Serena von Offreds Reise zu Isebel’s erfahren, und sie schickt sie auf ihr Zimmer und verspricht Bestrafung. Offred wartet dort, und sie sieht einen schwarzen Lieferwagen aus der Nähe des Eyes. Dann kommt Nick herein und erzählt ihr, dass die Eyes in Wirklichkeit Mayday-Mitglieder sind, die gekommen sind, um sie zu retten. Offred geht mit ihnen über die vergeblichen Einwände des Kommandanten hinweg auf ihrem Weg entweder ins Gefängnis oder in die Freiheit – sie weiß nicht, wohin.

Der Roman endet mit einem Epilog aus dem Jahr 2195, nachdem Gilead gefallen ist, geschrieben in Form eines Vortrags von Professor Pieixoto. Er erklärt die Entstehung und die Bräuche von Gilead in objektiver, analytischer Sprache. Er bespricht die Bedeutung von Offreds Geschichte, die auf Kassetten in Bangor, Maine, aufgetaucht ist. Er deutet an, dass Nick Offreds Flucht arrangiert hat, dass aber ihr Schicksal danach unbekannt ist. Sie könnte nach Kanada oder England geflohen sein, oder sie könnte wieder gefangen genommen worden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.