Free Guy: Trailer, Stream-Guide, Handlung und mehr

Trailer
Free Guy Trailer

Trailer

Wenn du ein Fan des liebenswerten Tölpels Ryan Reynolds bist – und wenn nicht, dann solltest du so schnell wie möglich deine Lachmuskeln untersuchen lassen – dann musst du dich auf “Free Guy” freuen, einen der lächerlichsten und genialsten Filme der letzten Jahre.

Die Logline des Films ist so einfach wie genial: Guy (Reynolds), ein NPC in einem fiktiven “Grand Theft Auto”-ähnlichen Videospiel “Free City”, wird sich der Tatsache bewusst, dass er in einem Videospiel ist.

Schon bald muss er zu einem ungewöhnlichen Helden werden, um die Zerstörung seiner Welt zu verhindern – d. h., dass das Spiel von seinen Entwicklern abgeschaltet wird -, wenn der fehlerhafte Code entdeckt wird, der ihn zu einem selbstbewussten Spieler gemacht hat.

Als Star der lukrativen “Deadpool”-Franchise ist Reynolds sicherlich daran gewöhnt, Witze zu reißen und in den Arsch zu treten, während um ihn herum die Hölle losbricht. Die Figur des Guy scheint jedoch eine radikale Abkehr vom “Merc with a Mouth” zu sein – und dennoch eine Rolle, die perfekt auf das komödiantische Empfinden des Schauspielers abgestimmt ist.

Free Guy scheint ein Film zu sein, der alles hat: einen Regisseur und Autoren, die für die verrückte Prämisse bestens geeignet sind, Reynolds’ einzigartige, liebenswerte Präsenz, eine dynamische und faszinierende Nebenrolle und eine Reihe von vielen, vielen Explosionen und Feuergefechten. Außerdem ist es – man höre und staune – eine originelle Geschichte, die in einem Meer von Reboots, Remakes und Fortsetzungen schwimmt (nicht, dass diese Dinge nicht großartig sein können). Wir sprechen hier von einer seltenen Rasse.

Alles deutet darauf hin, dass dieser Film der verrückteste ist, der in letzter Zeit in die Kinos gekommen ist, und wir können es kaum erwarten, ihn zu Gesicht zu bekommen. In Erwartung dessen, was sicher eine Art verdrehter moderner Klassiker sein wird, hier alles, was wir bisher über “Free Guy” wissen.

Wer streamt Free Guy?

Bevor wir uns in die pikanten Details stürzen, sollten wir das erst einmal hinter uns bringen: “Free Guy” sollte ursprünglich am 3. Juli 2020 in die Kinos kommen – und wenn du nicht gerade unter einem Stein gelebt hast oder dich für einige Zeit in eine stille Meditation zurückgezogen hast (in diesem Fall, hallo, Mr. Jared Leto), hast du wahrscheinlich eine ziemlich genaue Vorstellung davon, warum “Free Guy” verschoben wurde. Schließlich war es nicht der erste – oder letzte – Film, dessen Veröffentlichungstermin verschoben wurde.

Eine Zeit lang sah es so aus, als ob “Free Guy” am 11. Dezember 2020 in die Kinos kommen sollte, doch dann wurde er erneut verschoben. In einer Welt der Impfungen und der Lockerung von Beschränkungen ist der 13. August 2021 das vermutlich letzte Datum für die Veröffentlichung des Films.

“Free Guy” ist einer der ersten großen Filme, die unter dem neuen Banner der 20th Century Studios veröffentlicht werden, dem Namen, der der ehemaligen 20th Century Fox nach der Übernahme durch Disney verliehen wurde.

Das Mäusehaus ging bei seinen ursprünglich für 2020 geplanten Veröffentlichungen mit Bedacht vor: Zwar hat das Studio die Premierentermine von Top-Filmen wie dem Live-Action-Remake von “Mulan” und Marvels “Black Widow” verschoben, aber erst, als klar war, dass ein solcher Schritt notwendig war.

Inzwischen ist Free Guy kostenlos auf Disney Plus und Sky Ticket verfügbar.

Wer sind die Charaktere in Free Guy?

“Free Guy” wird von Shawn Levy inszeniert (der zuvor die “Night at the Museum”-Filme leitete und auch am Netflix-Hit “Stranger Things” beteiligt war), nach einem Drehbuch von Matt Lieberman (“Playing with Fire”) und Zak Penn, einem erfahrenen Drehbuchautor, der an allem gearbeitet hat, von “Men in Black” über die “X-Men”-Filme bis hin zu “The Avengers”.

Die Besetzung ist im wahrsten Sinne des Wortes ein einziger Haufen von Neulingen, von denen einige vor allem aufgrund ihrer Verbindungen zur Videospielwelt ausgewählt wurden.

In Nebenrollen und/oder Cameos werden YouTuber Tyler “Ninja” Blevins, Twitch-Star Imane “Pokemane” Anys, Let’s-Play-Maschine Lannan “LazarBeam” Eacott und Sean “Jacksepticeye” McLaughlin auftauchen, von dem wir wissen, dass er die ikonische Videospielfigur Q*Bert sprechen wird. Da diese Figur fast ausschließlich in Flüchen mit Piepston spricht, dürfte das interessant werden.

Doch damit nicht genug der bekannten Gesichter. In der Hauptbesetzung ist kein Geringerer als unser aller Lieblings-Kiwi-Regisseur Taika Waititi (bekannt aus “Jojo Rabbit” und “Thor: Ragnarok”) als Videospielentwickler Antoine, Jodie Comer (Villanelle in “Killing Eve”) als Programmiererin Milly und ihr spielinternes Alter Ego Molotov Girl, Joe Keery (Steve “the Hair” Harrington in “Stranger Things”) als Programmierer Keys und Lil Rel Howery (“Get Out”) als Guys Mit-NPC und Kumpel, äh, Buddy.

Eine Sache, auf die wir sehr neugierig sind: wer oder was der Big Bad im Spiel sein wird. Da Guy gegen äußere Mächte ankämpfen muss, um seine Welt vor dem Zusammenbruch zu bewahren, liegt es nahe, dass er es auch mit einer Art virtuellem Erzfeind zu tun haben wird.

Was ist die Handlung von Free Guy?

Natürlich wissen wir, dass es jede Menge Schießereien und Explosionen geben wird, während Ryan Reynolds’ Guy versucht, seine Welt zu retten – wir wissen nur nicht, ob die vielen gefährlichen Charaktere des Spiels von einer Art Boss beaufsichtigt werden.

Da es sich jedoch um ein Videospiel handelt, würde man erwarten, dass es eine Art großen Bösewicht gibt. Ein weiterer unbekannter Faktor ist die Rolle, die Jodie Comers Doppelrolle spielen wird.

In den bisherigen Marketingmaterialien wurde sie als Verbündete von Guy im Spiel dargestellt, aber in der realen Welt scheint sie auch eine der Programmiererinnen des Spiels zu sein.

Vor diesem Hintergrund scheint sie eine Schlüsselrolle zu spielen, wenn es darum geht, Taika Waititis Entwickler davon zu überzeugen, nicht am Code herumzuschrauben oder einfach den Stecker zu ziehen.

Abgesehen davon, dass Guy sich allmählich zum Helden entwickelt, nachdem er eines Tages aus heiterem Himmel beschließt, seine Routine wegen des fehlerhaften Codes zu unterbrechen, haben wir zu diesem Zeitpunkt einfach nicht sehr viele Handlungspunkte, auf die wir eingehen könnten – was wahrscheinlich gut ist, denn wir haben das Gefühl, dass dies ein Film voller lustiger und inspirierter Überraschungen sein wird. Je weniger man weiß, desto spannender – und lustiger – wird das Ganze am Ende sein.

Anhand der bisherigen Trailer können wir uns jedoch ein gutes Bild von der allgemeinen Stimmung machen. Und diese Stimmung ist genauso urkomisch, wie man es sich erhofft.

Wird Free Guy auch Nicht-Spieler gefallen?

In Anbetracht der Handlung, die sich um Videospiele dreht – ganz zu schweigen von den zahlreichen Anspielungen auf Spiele, Cameos und mehr – ist es selbstverständlich, dass, wenn es ein Hauptpublikum für “Free Guy” gibt, es die Spielergemeinde ist.

Aber Ryan Reynolds hat überall Fans, von denen einige vielleicht keinen Game-Controller mehr angefasst haben, seit es die Sega Dreamcast noch gab. Werden diese Leute verloren gehen?

Nicht, wenn es nach Reynolds geht. Während einer Pressekonferenz 2019 zog Reynolds einen Vergleich zu Sportfilmen und erklärte, dass selbst Leute, die kein Interesse an einem Baseballspiel haben, von einem Baseballfilm begeistert sein können.

In seinen Worten (via Collider):

“Ich sehe das immer so: Sportfilme sind gute Metaphern. Die großartigsten Sportfilme, die je gemacht wurden, handeln eigentlich nicht vom Sport. Feld der Träume’ würde ich nicht als eine Baseball-Geschichte bezeichnen. Sie haben Baseball als Vehikel benutzt, um eine wirklich schöne Geschichte über einen Sohn und einen Vater zu erzählen, die versuchen, zueinander zu finden. Ich denke, dass wir das Gleiche tun.”

Regisseur Shawn Levy fügte hinzu, dass die zentrale Idee des Films – Guy ist ein NSC, der gerade erst herausfindet, dass er ein NSC ist – bedeutet, dass der Zuschauerersatz tatsächlich ein Nicht-Spieler ist, so dass ein Nicht-Spieler-Publikum sich leicht in Guy hineinversetzen kann, während er alles darüber lernt, was Videospiele sind und wie sie funktionieren.

Der springende Punkt ist, dass die Gamer zwar von all den Insider-Witzen und lustigen Wendungen bei Dingen, die sie lieben, begeistert sein werden, aber die ganze hochkonzeptionelle Prämisse ist eigentlich nur dazu da, eine universellere Geschichte zu erzählen. Und ehrlich gesagt, wenn die Zuschauer 1999 “The Matrix” verstanden haben, sollten sie auch für “Free Guy” mehr als bereit sein.

Für wie lang war Free Guy in der Entwicklung?

Dank einer bestimmten Pandemie, von der Sie wahrscheinlich schon gehört haben, hat “Free Guy” einen längeren Weg bis zur Veröffentlichung hinter sich, als irgendjemand erwartet hat.

Wenn man jedoch die Uhr noch weiter zurückdreht, stellt sich heraus, dass sich der Film schon seit geraumer Zeit in der Entwicklung befindet.

Deadline berichtete bereits 2016, dass “Free Guy” – damals noch als Drehbuch von Matt Lieberman “in der Art von ‘The Truman Show'” beschrieben – den begehrten “Deadpool”-Star Ryan Reynolds gewonnen hatte.

Die Gesamthandlung scheint seither gleich geblieben zu sein, aber angesichts von Reynolds’ Starpower und seiner Vorliebe, sich kreativ in seine Projekte einzubringen, ist es wahrscheinlich, dass sich der Ton des Films von da an so entwickelt hat, dass er perfekt zu seiner Persönlichkeit und seinen Talenten passt.

Und obwohl Reynolds nicht zu den ursprünglichen Schöpfern des Projekts gehörte, ist es klar, dass er sich tief in das Projekt verliebt hat: 2019 sagte er laut Entertainment Weekly: “Ich war seit ‘Deadpool’ nicht mehr so sehr in etwas eingetaucht und engagiert […] Ich glaube, wir leben gerade in wirklich seltsamen Zeiten, man sieht die Nachrichten und die Top-Story heute ist ‘das Ende der Welt’. Ich fühlte mich mit der Figur insofern verwandt, als dass man sich manchmal wie eine Hintergrundfigur fühlen kann. Die Welt läuft in einer Endlosschleife und man hat keine Kontrolle über das, was passiert.

Wenn man das so sieht, ist es leicht zu verstehen, was Reynolds an dem Projekt gereizt hat, und es ist aufregend, sich vorzustellen, wie glaubwürdig der Film sein wird (auf seine eigene schrullige Art natürlich).

Gibt es einen Trailer für Free Guy?

Es gibt sogar zwei Trailer für “Free Guy” – einen, der im Dezember 2019 veröffentlicht wurde und einen weiteren der im Juni 2021 erschien. Warum zwei? Wegen all der COVID-19-Verzögerungen, natürlich.

Der erste Trailer ist, einfach ausgedrückt, herrlich verrückt. Zu den schwungvollen Klängen von Mariah Careys “Fantasy” zeigt der erste Trailer zum Film einen augenzwinkernden Blick auf einen typischen Tag in Guys Leben, seine plötzliche Entscheidung, sich in das Chaos einzumischen, das dazu führt, dass seine Welt auf den Kopf gestellt wird, und seine treffsichere Reaktion auf die Erkenntnis, dass diese Welt nicht gerade, Sie wissen schon, real ist.

Außerdem bekommen wir einen Eindruck von der ausgezeichneten komödiantischen Chemie zwischen Reynolds und Comer, und – haben wir das schon erwähnt? – mehr Explosionen, Schießereien und verrückte Stunts, als man mit einem Dutzend Stöcken anfassen kann.

Der zweite Trailer legt einen weiteren Schwerpunkt auf die Figur des Molotow-Mädchens und die Rolle, die sie in der Handlung spielt – die, wie es scheint, für Guys eigene Entwicklung vom NPC zum Actionhelden entscheidend sein wird – und konzentriert sich auch mehr auf die explosiveren Elemente des Films.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.