Basiert The Unforgivable auf einer wahren Geschichte?

The Unforgivable

The Unforgivable” ein düsteres Netflix Drama das Ruth Slater dabei begleitet wie sie versucht ihr Leben nach einer Haftstrafe wieder in den Griff zu bekommen.

Verfolgt von dem Verbrechen, das sie ins Gefängnis gebracht hat, und verzweifelt auf der Suche nach ihrer jüngeren Schwester, ist die Reise der Protagonistin eine emotional erschütternde.

Die Erzählung aus der Feder von Peter Craig, Hillary Seitz und Courtenay Miles berührt auch zahlreiche aktuelle Themen, wodurch die Geschichte umso authentischer wirkt.

Wie viel von “The Unforgivable” basiert also auf einer wahren Geschichte? Wir haben uns entschlossen, das herauszufinden.

Ist The Unforgivable eine wahre Geschichte?

Nein, ‘The Unforgivable’ basiert nicht auf einer wahren Geschichte. Der Film basiert auf der dreiteiligen britischen Miniserie “Unforgiven”, die von Sally Wainwright geschrieben wurde.

Da die Figuren und die Handlung der Miniserie fast genau mit denen des Films übereinstimmen, basiert die Geschichte des Films fast vollständig auf der Miniserie.

In dem Film mit Sandra Bullock in der Hauptrolle wurden nur einige kleinere Änderungen an der Handlung vorgenommen.

Am auffälligsten ist die Tatsache, dass Ruths Figur in der Miniserie zu 15 Jahren Haft verurteilt wird und zwei Polizisten tötet, statt zu 20 Jahren und einem einzigen Mord wie bei Bullocks Ruth.

Sowohl in der Serie als auch im Film sucht die Protagonistin verzweifelt nach ihrer lange verschollenen jüngeren Schwester Katie. So herzzerreißend die Erzählung auch ist, die Geschichte ist fiktiv, ebenso wie die darin vorkommenden Figuren.

Doch wie bei vielen spannenden und eindringlichen Dramen spiegelt sich in der Erzählung auch die reale Welt wider. Einer der zentralen Aspekte der Geschichte ist die zerstörerische Wirkung, die ein Gefängnisaufenthalt auf die Aussichten auf ein normales Leben hat.

Es ist ein Beweis dafür, wie universell dieses Problem in der realen Welt ist, denn das Thema könnte in einer britischen Miniserie dargestellt und in einer amerikanisch-deutschen Koproduktion so gut umgesetzt werden.

Der Punkt, an dem sich “The Unforgivable” mit seiner Erzählung vielleicht auf originelles Terrain begibt, ist der pointierte Kommentar zum Rassismus. Trotz ihrer verzweifelten Lage wird Ruth gelegentlich als jemand beschrieben, der immer noch privilegiert ist.

Am deutlichsten wird dies in der Figur der Liz Ingram von Viola Davis, die sich sicher ist, dass ihre schwarzen Söhne nie das Licht der Welt erblickt hätten, wenn sie einen Polizisten getötet hätten.

Die Tatsache, dass Ruth in der Lage ist, um einen Anwalt zu bitten und für ihr Recht zu kämpfen, ihre Schwester zu sehen, veranlasst Liz dazu, die Ex-Sträfling als privilegiert aufgrund ihrer Rasse zu bezeichnen.

Davis beschrieb sogar, wie zu der Zeit, als sie an “The Unforgivable” arbeitete, die Massenproteste gegen die Ermordung von George Floyd das ganze Land erfassten.

Das Gespräch und das Bewusstsein, das diese Proteste auslösten, wollte Davis durch ihre Figur zum Ausdruck bringen. Dieser Ansatz wurde mit Begeisterung aufgegriffen und in die Serie integriert, weshalb die Themen Rasse und Privilegien noch stärker in die Erzählung eingeflochten werden.

“The Unforgivable” ist also von einer fiktiven Fernsehserie inspiriert und folgt einer fiktiven Geschichte. Dennoch taucht der Film tief in die dargestellten Situationen ein und stellt sicher, dass sie mit genügend Nuancen dargestellt werden, um sie authentisch erscheinen zu lassen.

Die Themen der rassistischen Voreingenommenheit und andere aktuelle Fragen stehen ebenfalls im Mittelpunkt des Films, wodurch er viel näher an einer realen Geschichte zu sein scheint, als er es tatsächlich ist.

Mehr lesen: Wo wurde The Unforgivable gedreht?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.