7 Gefangene | Netflix Film 2021 Review & Trailer

Trailer
Netflix Trailer

Trailer

Das Versprechen auf ein besseres Leben ist berauschend und gedeiht an Orten großer wirtschaftlicher Ungleichheit. Netflix “7 Gefangene” skizziert die Grenzen.

Es gibt Machthierarchien, die die Wirtschaft und die Arbeitskräfte kontrollieren, und es gibt Ausbeutung, die in eben diese Hierarchien eingebaut ist, um diese Macht an der Spitze zu erhalten. Überleben ist leichter gesagt als getan, und “7 Gefangene” ist ein spannungsgeladener Thriller, der über die Zerbrechlichkeit der menschlichen Seele nachdenkt.

Worum geht es in 7 Gefangene?

In dem vertrauten, aber dennoch fesselnden Film von Regisseur Alexandre Moratto lebt der 18-jährige Mateus (Christian Malheiros) mit seiner Mutter und seinen Schwestern auf dem brasilianischen Land.

Sie verehren ihn, und er verehrt sie. Seine Mutter arbeitet ununterbrochen, um sie zu versorgen, und die Lebenshaltungskosten – Lebensmittel, Strom, Telefonkarten – sind enorm hoch.

Als ein Anwerber namens Gilson (Maurício de Barros) Mateus und drei anderen jungen Männern aus seinem Dorf anbietet, nach São Paolo zu reisen, nehmen sie das Angebot gerne an.

Catanduva war schön, aber Mateus, Samuel (Bruno Rocha), Isaque (Lucas Oranmian) und Ezequiel (Vitor Julian) wollen nicht den Rest ihres Lebens auf den Feldern arbeiten.

Auch interessant: Neu auf Netflix November 2021: Filme & Serien

Sie lassen Ehefrauen, Mütter, Schwestern und andere Verwandte zurück, um in Gilsons Van zu steigen und in die Stadt zu fahren, und Moratto fängt von Anfang an die Trennung zwischen dort und hier ein.

Die Landschaft ist ruhig, aber leer, während die Skyline von São Paulo – mit ihren endlosen Wolkenkratzern und gigantischen Glasspeeren – glitzert, aber nicht einladend wirkt, voller scharfer Kanten und unnatürlicher Strukturen.

Es ist eine nachdenkliche visuelle Einführung in den Schrottplatz, auf dem Gilson die vier jungen Männer abliefert und der auf unheimliche Weise wie ein Gefängnis wirkt.

Baufällige Etagenbetten, in denen Mateus und Co. schlafen sollen. Stacheldraht säumt den oberen Rand der Schrottplatzmauern. Und das schwere Metalltor klappert mit brutaler Endgültigkeit zu, ein unheilvolles Geräusch, das signalisiert, dass der Vertrag, den die jungen Männer zu bekommen glaubten, nicht ganz so großzügig ist.

Als Luca, der den Schrottplatz betreibt und den Männern das Leben schwer macht, ist Rodrigo Santoro praktisch nicht wiederzuerkennen. Vorbei ist es mit dem Schwarm aus “Westworld”, dem schneidigen Castro aus dem “Che”-Filmduo, dem verhassten Paulo aus “Lost” und dem monströsen Xerxes aus der “300”-Verfilmung. Er ist zottelig, bärtig, mit lockeren Gliedern, schnell mit einer Ohrfeige und lässig mit einer Waffe.

Mit der Leichtigkeit des Narzissmus und der Manipulation vieler Unterdrücker erklärt Luca den jungen Männern, dass sie ihm ihre Reisekosten, ihre Vorschüsse, den dreimal täglich zubereiteten Haferschleim, die verrotteten Matratzen, auf denen sie schlafen, und die Handschuhe, die sie beim Hantieren mit Altmetall, Kupfer und Gummi auf dem Schrottplatz tragen müssen, zu verdanken haben. “Ihr habt Glück, dass ich über alles Buch führe”, sagt Luca mit gespielter Besorgnis, und die Männer müssen alles abbezahlen.

Warum gehen sie nicht weg? Sie versuchen es. Warum beschweren sie sich nicht? Sie tun es. “7 Gefangene” wurde von Fernando Meirelles (City of God”) und Ramin Bahrani (The White Tiger”) produziert, und beide Filmemacher haben in ihren Filmen ähnliche Geschichten über die Ausbeutung von oben nach unten und die unmögliche Last, die der Person auf der untersten Sprosse dieser Leiter auferlegt wird, geschaffen.

Morattos Werk ist sowohl in seiner Gesamterzählung als auch in seinen Protagonisten Mateus und Luca stark mit diesen Vorgängern verwandt. Während die beiden Männer einander vorsichtig umkreisen, verwandelt sich ihre Feindseligkeit in eine Form von neidischem Respekt und ungewollter Loyalität. Sind sie wirklich so verschieden?

Das Drehbuch von Moratto und Thayná Mantesso lässt uns mit seinen Antworten absichtlich unbehaglich werden. Während “7 Gefangene” die Einflusslinien nach oben verfolgt, treffen wir auf mehr ausgebeutete Arbeiter, mehr brutale Vollstrecker, mehr neureiche Bosse, mehr Menschen im Netz, die von Missbrauch und Korruption profitieren.

Editor Germano de Oliveira hält den Film leichtfüßig, während wir durch Brasilien reisen, die Quid-pro-Quo-Geschäftsbeziehungen über die Landesgrenzen hinweg erfassen und uns mit Luca an den schmutzigen Abgründen entlang hangeln, an denen er operiert.

7 Gefangene Trailer auf Youtube

7 Gefangene Review

7 Gefangene
3 5 0 1
Während der Film die menschlichen Kosten so vieler gebrochener Versprechen und so vieler ruinierter Leben erforscht, wird Malheiros' ausdrucksstarkes Gesicht zu unserem Anker. "7 Gefangene" verlässt sich immer wieder auf ihn, um unsere emotionale Beunruhigung widerzuspiegeln, und der Film ist so nuanciert in der Umsetzung seines eigenen Einsatzes, dass man die Schwere des Ganzen vielleicht erst in der Schlusssequenz bemerkt. "Gib ihm Schutz und leite ihn auf dem Weg, der vor ihm liegt", hatten Mateus' Verwandte vor seiner Abreise gebetet, und der Weg, auf den ihn "7 Gefangene" führt, ist eine bescheidene Reise, die in der Ausführung bescheiden und in der Wirkung verheerend ist und die zwischen den starren Grenzen dessen, was wir für Freiheit halten, hin und her gleitet.
Während der Film die menschlichen Kosten so vieler gebrochener Versprechen und so vieler ruinierter Leben erforscht, wird Malheiros' ausdrucksstarkes Gesicht zu unserem Anker. "7 Gefangene" verlässt sich immer wieder auf ihn, um unsere emotionale Beunruhigung widerzuspiegeln, und der Film ist so nuanciert in der Umsetzung seines eigenen Einsatzes, dass man die Schwere des Ganzen vielleicht erst in der Schlusssequenz bemerkt. "Gib ihm Schutz und leite ihn auf dem Weg, der vor ihm liegt", hatten Mateus' Verwandte vor seiner Abreise gebetet, und der Weg, auf den ihn "7 Gefangene" führt, ist eine bescheidene Reise, die in der Ausführung bescheiden und in der Wirkung verheerend ist und die zwischen den starren Grenzen dessen, was wir für Freiheit halten, hin und her gleitet.
3/5
Bewertung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.